KBC Millionenbetrug? Karatbars vor Gericht

Translation: Englisch

Der ICO von Karatbars war über die letzten Monate in aller Munde. Weltweit konnte der Founder und CEO aus Stuttgart, Harald Seiz, 700.000 Affiliates von seiner Vision überzeugen (s. Karatgold Whitepaper) und zu dem Kauf von KBC Token bewegen. Ein wesentliches Argument für die Karatbars Affiliates war die Golddeckung ihrer Investitionen. Das Unternehmen versprach in einer groß angelegten Marketingkampagne die Möglichkeit einer Goldauslieferung ab dem 04.07.2019. In den sozialen Medien tauchten bereits vor dem “goldenen Datum” reihenweise Videos und Beiträge von Kritikern auf, die den logistischen Aufwand und sogar den Goldbestand an sich in Frage stellten.

 

Online-Angriff auf Karatbars

In den vergangenen Wochen mehrten sie die kritischen Aussagen im Internet und gipfelten schließlich in professionell aufgemachten Webseiten mit eigens registrierten Domains, auf denen Geschäftsplan und Unternehmensaufbau dokumentarisch bis unsachlich demontiert werden. Sogar einzelne Mitarbeiter werden namentlich und mit Foto aufgelistet. Das diese Webseiten auch noch mit Google AdWords-Kampagnen beworben werden, ist ein klarer Hinweis auf gezielte Negativpropaganda. Hier macht sich jemand Luft und lässt sich das was kosten. Welche Informationen auf diesen Webseiten der Tatsache entsprechend und welche zum Zweck der Rufschädigung erfunden wurden, werden dem Anschein nach sehr bald die Gerichte klären.

 

 

 

 

Karatbars schlägt zurück

Der CEO und Founder, Harald Seiz, hat es mit den Worten Karatbars is fighting back formuliert. Dabei ist ein ehemaliger Geschäftspartner in den Fokus geraten, der einen erheblichen Anteil an dem Erfolg des Unternehmens haben dürfte. Die Rede ist von Marvin Steinberg und seiner Steinberg Marketing GmbH. Während das Unternehmen dem ehemaligen Tech-Partner Betrug mit erheblichen Folgeschäden vorwirft, erklärt Marvin Steinberg öffentlich das Unternehmen sei unstrukturiert und habe elementare Geschäftsunterlagen gefälscht. Aktuell liefern sich die Parteien einen Schlagabtausch auf dem Parket verschiedener Gerichtsgebäude um den Punktestand anschließend im Internet zu publizieren (s. weiterführende Links).

 

KBC Kurs im Keller

Laufende Gerichtsverfahren und Negativberichte über Karatbars im Internet, ob nun berechtigt oder unberechtigt, der andauernde Schlagabtausch von Harald Seiz und Marvin Steinberg und die Angstverkäufe von KBC Tokens, ließen den Kurs auf 0,01932284 € (Stand 27.08.2019) abstürzen. Weit weg von seinem Allzeithoch von 0,113353 €.

 

Magazin NETCOO berichtet über anstehende Sammelklage

Das bei Networkern beliebte NETCOO-Magazin hat am 23.08.2019 über die Unstimmigkeit der einstigen Geschäftspartner berichtet: https://www.netcoo.com/direct-selling/karatbars-beim-ico-betrogen-sammelklage-wird-angestrebt/

 

Weiterführende Links:

 

 

About Steven Rohner

Software Engineer & Marketing Architect

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.