Mehr Provision: AVALO veröffentlicht neuen Marketingplan

AVALO Marketingplan (more money)

Die letzten HotNews von AVALO-energy schlugen ein wie eine Bombe: Mehr Provision für AVALO-Mitglieder, eine Personalveränderung im Management und ein klasse Update für das BackOffice.

 

Der neue Marketingplan von AVALO-energy

Bisher hat ein AVALO-Mitglied eine Provision erhalten, wenn von einem Board-Level ins nächste gewechselt wurde. Dieser Prozess wird immer dann angestoßen, wenn sich 15 Mitglieder in einem Board angesammelt haben. Das Mitglied an der Spitze bekam in diesem Fall eine Provision und ist in das nächste Level aufgestiegen. Zudem gab es einen Kundenbonus für 30 registrierte Kunden-Leads. Damit ist jetzt Schluss… und die AVALO-Crowd jubelt!

 

In Zukunft verdienen AVALO-Mitglieder sehr viel schneller Provisionen

Ab dem 01.01.2019 bekommen alle AVALO-Partner eine höhere Direktprovision. Zusätzlich wird die Vergütung in die Tiefe vergrößert, nämlich bis in die sechste Ebene statt nur in die vierte. Damit eine Provision an einen Partner gezahlt werden kann, muss dieser 8 Kunden-Leads einsammeln. Diese Leads werden von AVALO-energy sozusagen gekauft und sind mit einer Provision belegt, welche über 6 Vertriebsebenen ausgeschüttet wird.

Unilevelplan AVALO-energy

 

Gibt es eine Qualifikation für AVALO-Partner?

Wie schon bei den Provisionen im Board-Plan, gilt es auch in dem neuen Verdienstplan eine Qualifikation zu erreichen. Die neue Qualifikation ist ein großes Geschenk für alle Network-Einsteiger, denn es müssen lediglich Leads für die Qualifikation eingereicht werden. Zuvor mussten AVALO-Mitglieder 2 neue Partner ins Geschäft bringen und 2 Kunden-Leads einsenden. In dem neuen Marketingplan von AVALO werden nur noch 2 Leads für direkte Provisionen benötigt. Außerdem je 2 weitere Kunden-Leads für die Ebenen zwei, drei und vier bis sechs. Wer sich also für alle Vertriebsebenen qualifizieren will, schreibt schnellstmöglich 8 Kunden-Leads in seinem BackOffice ein.

AVALO Qualifikation

Zu der einmaligen Grundqualifikation kommt ein sogenannter Aktivstatus. Damit sichert AVALO-energy den stetigen Kundenzuwachs in der AVALO-Crowd und garantiert den Vertriebspartnern Kundenumsatz. Ein klares und positives Indiz für die Marschrichtung der Firma, denn es geht darum das Produkt (Strom) zu verkaufen um Europa flächendeckend mit erneuerbarer Energie bzw. grünem Strom zu versorgen.

 

Wie bekommt der AVALO-Partner einen Aktivstatus?

Die Antwort ist relativ simpel: Jeder AVALO-Partner ist angehalten pro Monat 1 Kunden-Lead im BackOffice einzutragen und bestätigen zu lassen (Double-Optin-Verfahren). Das Beste kommt aber erst noch: Hat ein AVALO-Partner in einem Monat keinen Kunden-Lead geschrieben, geht seine Provision nicht verloren und kann nach Aktivwerden sofort angefordert werden. Dafür bekommt AVALO-energy einen dicken Bonuspunkt was die Fairness betrifft. Bei anderen Network-Marketing-Firmen und Partnerprogrammen verfallen in der Regel generierte Provisionen aus nicht qualifizierten bzw. inaktiven Partner-Accounts und das Geld wandert entweder in die Upline oder bleibt direkt im Unternehmen.

Vorsicht: Dieses Verfahren bezieht sich ausschließlich auf den Aktivstatus und nicht auf die Tiefenqualifikation. Wird z.B. in der 4. oder 6. Ebene eine Provision generiert, der AVALO-Partner hat aber nur 2 Leads geschrieben (Qualifikation für die 1. Ebene), bekommt die Upline die entsprechende Provision bezahlt. Das hat auch einen guten Grund, denn AVALO garantiert die Ausschüttung von 100% der Provision.

 

Michael Thomale nicht länger Head of Sales bei AVALO-energy

Michael Thomale - Head of Sales

Michael Thomale gibt seinen Posten als Head of Sales ab.

Nach den Angaben in den AVALO HotNews gibt Michael Thomale die Position im Unternehmen aus persönlichen Gründen ab. Nach 1,5 Jahren Head of Sales bleibt der ehemalige Vertriebschef der AVALO-Crowd als Mitglied erhalten.

 

BackOffice Update: Neues Cash Wallet

E-Cash Wallet

Das neue Cash Wallet von AVALO zeigt einzelne Transaktionen.

Die Übersicht der Provisionen wurde deutlich verbessert. AVALO-Mitglieder sehen nun jede Einzeltransaktion und auf welcher Ebene sie stattgefunden hat. Zudem ist in der Beschreibung der Username des neuen Crowd-Mitgliedes hinterlegt. Über 6 Ebenen ist jetzt nachvollziehbar wann und wo neue Mitglieder hinzugekommen sind und was man dafür an Provisionen ausgeschüttet bekommt.

 

Noch nicht in der AVALO-Crowd? Hier geht es weiter…

 

 

About Steven Rohner

Software Engineer & Marketing Architect

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.