AVALO-energy Erfahrungsbericht: Old School Leads

AVALO Kundenvoranmeldung

Entgegen unserer Art haben wir uns entschieden einen Test zu machen. Wir wollten wissen, wie man als Vertriebsmenschen früher so gearbeitet hat. Ohne Online-Formulare, Optin-Verfahren und automatischer Provisionszuweisung. Sicherlich gibt es heute noch viele Auftragsformulare, die man von Hand ausfüllen muss, aber gerade im Network-Marketing haben wir in den letzten Jahren gravierende Veränderungen erlebt. Wie gut oder schlecht lassen sich die Kundenvoranmeldungen für AVALO-energy abseits vom Internet einsammeln?

 

Mit Stift und Papier Kunden bzw. Leads einsammeln?

Die Blankofelder für alle notwendigen Daten bei einer Kundenvoranmeldung sind schnell in ein Word-Dokument übertragen. Schon haben wir ein druckbares und beschreibbares Dokument für unsere Zielgruppe, wenn wir uns im Gespräch befinden. Für unseren Praxistest haben wir eine langjährige Vertraute des PDT aus Stuttgart ins Rennen geschickt. Sie hat im Vorfeld das AVALO-energy Webinar gesehen und hat von Michael Wendrich (Znake-Team) ein paar Tipps an die Hand bekommen, damit unsere Testperson ein paar Verkaufsargumente zur Hand hat. Wobei der Begriff Verkaufsargument nicht ganz korrekt ist, denn es wird hier nichts verkauft bzw. es wird kein Vertrag geschlossen. Es handelt sich lediglich um die Aufnahme von Daten potenzieller Kunden.

Dieses Vorgehen erinnert mich sehr stark an die unabhängigen Vertriebspartner von 1&1. Sie haben damals mit Aufstellern um neue Kunden geworben, für DSL-Bandbreiten, die es in manchen Regionen noch gar nicht gab. Der Internet-Provider 1&1 hat anschließend die Interessenten per Email und Post angeschrieben, wenn die gewünschte DSL-Geschwindigkeit verfügbar war oder hat ein alternatives Angebot unterbreitet.

Wichtiger Unterschied zwischen 1&1 und AVALO-energy: 1&1 bezahlt seine Vertriebspartner damals wie heute ausschließlich bei einem erfolgreichen Vertragsabschluss! AVALO-energy hingegen bezahlt die Mitglieder seiner Crowd-Selling-Plattform für erbrachte Leads bzw. unverbindliche Kundenvoranmeldungen!

 

Warum soll ich das ausfüllen?

Eine völlig berechtigte Frage, wenn ein AVALO-Vertriebspartner mit einem Auftragsformular winkt. Michael Wendrich hat uns ein paar Argumente aufgeschrieben:

  1. AVALO-energy steht für Umweltschutz und 100% grünen Strom aus erneuerbaren Energien.
  2. AVALO-energy bietet mit großer Wahrscheinlichkeit Strom zu einem günstigeren Preis an, als viele Verbraucher aktuell für ihren Strom bezahlen.
  3. Das Ausfüllen des Formulars ist an keine Pflichten gebunden, sondern räumt dem Interessenten das Recht auf ein einmaliges Angebot ein.
  4. AVALO-energy arbeitet an zukunftsträchtigen und modernen Technologien, die den Stromverbrauch in Zukunft komfortabler und umweltbewusster gestalten werden.
  5. AVALO-energy redet nicht nur über den Atomausstieg, sondern handelt aktiv um den Atomausstieg zu beschleunigen.
  6. AVALO-energy organisiert und fördert mit seiner Crowd-Plattform eine Green-Energy-Bewegung in ganz Europa.

 

Vorteile für das AVALO-energy Mitglied:

Aktuell erhält ein AVALO-Mitglied 800,00 Euro für 30 unverbindliche Kundenvoranmeldungen. Diese Provision kann man sich in bereits nach 5 Kunden in Teilzahlungen auf sein eigenes Bankkonto überweisen lassen.

 

Lila Fazit: Unser PDT-Mitglied aus Stuttgart hat in einer Woche 11 Kundenvoranmeldungen ausgefüllt und somit 200,00 Euro an Provision verdient. Unsere Testperson hat keine konkreten Termine bzgl. AVALO-energy vereinbart, sondern Kontakte im Alltag genutzt. Kollegen, Nachbarn im Treppenhaus und zwei Freunde wurden angesprochen. Bei dieser positiven Resonanz sollte es eine leichte Aufgabe sein 30 Kundenvoranmeldungen in einem Monat einzusammeln. Daraus resultiert ein Zusatzeinkommen von 800,00 Euro im 1. Monat!

 

Weitere Informationen anfordern…

 

 

Software Engineer & Marketing Architect

About Steven Rohner

Software Engineer & Marketing Architect

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.