Platincoin Erfahrungsbericht – Tag 1

Platincoin Erfahrungsbericht - Tag 1

Immer öfter hauen sich Networker gegenseitig gute und weniger gute Argumente um die Ohren, wenn es um deren Unternehmen geht. In den letzten Wochen haben wir festgestellt, dass sich die Branche in zwei Lager geteilt hat. Die eine Seite verteidigt das klassische Network-Marketing, wo die Vertriebspartner dem Produktmarketing bzw. physischen Produkten verpflichtet sind. Sie wollen ihren Kunden etwas in die Hand geben, ein Produkt nach Hause senden. Idealerweise handelt es sich dabei um Verbrauchsprodukte wie Nahrungsergänzung, Säfte, Pillen, Tierfutter oder Kosmetikartikel.

 

Smoothie-Networker VS. Krypto-Networker

Neulich habe ich einen unsachlichen Schlagabtausch bei Facebook beobachten können, als sich Partner von RAIN International über die Krypto-Networker lustig gemacht haben. Der fehlende Respekt und das Ausbleiben einer sachlichen Auseinandersetzung wird sich bei vielen Networkern wohl nie ändern. Einer der bekanntesten RAIN-Partner in Deutschland, Henrik Brockmann, ist ebenfalls bekannt für seine Skepsis bei Krypto-Investments mit Multi-Tier-Vergütung und hat dazu sogar schon ein Ebook veröffentlicht.

Die Produkte von RAIN International und ihre Vorteile sind weitreichend bekannt. Die Webseite B/B/G sammelt 10.000 RAIN-Testimonials, in denen die Produkterlebnisse in unterschiedlichster Form beschrieben werden.

Den Wellness- und Health-Networkern stehen Networker gegenüber, die vermutlich über OneCoin erstmals von Kryptowährungen gehört haben. Später interessierte man sich für Bitcoin, diverse Altcoins und verknüpfte MLM-Konzepte mit dem Kryptomarkt. Eine Branche mit Investment-Produkten und Renditeversprechen, die sich zu 100% digital abbilden lässt. Keine Lieferkosten, keine Wartezeiten und ein schneller Vertriebsaufbau weltweit. Man muss seine Kunden und Partner nicht mal Zuhause besuchen, wie es die alte Schule noch verlangt hat. Das lockt Networker aus allen Sparten an. Nicht zu vergessen die teilweise horrenden Provisionen, die sich kaum einer erklären kann. Eine Tatsache die das Geschäft nicht unbedingt unseriös macht, aber schwer erklärbar. Zudem ist die Thematik ohnehin sehr technisch und wie der Name schon sagt – kryptisch.

Nachdem OneCoin kaum mehr diskutiert wird, während eine neue Kryptowährung die nächste jagt und lukrative Investments via ICO locken, kann man hier und da auch mal eine Pleite, Betrüger und Wahnwitziges beobachten. Vor kurzem haben wir uns das professionell aufgemachte Mining Group Office angeschaut (unser Investment-Test folgt in Kürze), heute nehmen wir uns Platincoin vor.

 

Platincoin – Der richtige Sponsor

Bei diesem Test wollen wir uns ausnahmsweise mal keinen Sponsor aus dem PDT-Dunstkreis suchen. Außerdem werden wir nicht nur Platincoin testen, sondern auch die Arbeit unseres Sponsors bewerten. Immer mehr Menschen sind im Internet aktiv, schreiben Blog-Artikel über das Geld verdienen im Internet oder nerven ihre Facebook-Freunde mit ständig neuen Geschäftsgelegenheiten. Zeit die Menschen zu hinterfragen und zu bewerten, die uns ein Geschäft vorschlagen und Empfehlungen aussprechen, die eine nicht unerhebliche Auswirkung auf unseren Kontostand haben kann.

Unseren Platincoin-Empfehlungsgeber bzw. unsere Empfehlungsgeberin haben wir eher zufällig gefunden. Auch sie ist uns bei Facebook aufgefallen, weil Partner anderer Networks unsachliche Posts hinterlassen hatten. Nach einem kurzen Profil-Check konnten wir feststellen, unsere zukünftige Platincoin-Sponsorin ist bereits ein paar Karrierestufen nach oben geklettert und abseits vom Internet macht sie einen sehr engagierten Eindruck. Das verraten uns ihre Facebook-Fotos. Uns gefällt das und wir erhoffen uns eine tolle Unterstützung bei der Einarbeitung.

Anita Fürtig

Antita Fürtig aus Österreich ist bereits erfolgreich bei Platincoin.

Getroffen hat es Anita Fürtig aus Oberösterreich und nach einer kurzen Vorstellungsrunde über den Facebook-Messenger, haben wir auch gleich Handy-Nummern ausgetauscht um alles weitere per WhatsApp zu klären. Läuft!

 

Registrierung bei Platincoin – einfach und schnell

Man kann sagen, eine problemlose und rasche Registrierung gehört inzwischen zum guten Ton. Von der professionell gestalteten Webseite und dem ebenso modernen BackOffice lassen wir uns nicht täuschen. Schminke kann man kaufen, was Herz und Niere leisten werden wir sehen.

Platincoin - Dashboard

Das Dashboard bietet eine Übersicht an Rang, Minting, Guthaben und mehr.

Ich weiß nicht ob ich es toll finden soll, aber scheinbar zieht sich Platincoin gleich mein Gravatar-Foto aus dem Netz um meine Platincoin-Daten anzureichern. Könnte natürlich die Akzeptanz/Conversion steigern, denn jetzt wo mein Bild auf dem Dashboard klebt habe ich schon irgendwie einen Besitzanspruch entwickelt. Ein paar Minuten nach meiner Registrierung meldet sich die Sponsorin Anita Fürtig mit einer Email und erklärt mir die ersten Schritte.

 

Schritt 1: Die Authentifizierung

Die machen ernst! Platincoin will meinen Personalausweis sehen, die Handy-Nummer bestätigen und eine Meldebestätigung (ersatzweise eine Strom- oder Telefonrechnung zur angegebenen Adresse). Das sind Daten die nicht mal meine Mutter hat. Meine Platincoin-Sponsorin Anita erklärt mir freundlich, alles  das das alles auf gesetzlichen Bestimmungen und behördlichen Regularien beruht. Ich glaube ihr erstmal nicht und berate mich mit einem PDT-Kollegen, der im Kryptogeschäft dicke Zahlenpakete von einem Wallet ins andere schiebt. Er kennt sich aus.

Tatsächlich ist es so, dass man in diesem Geschäft aufgrund diverser Geldwäschegesetze, Behörden und staatlich ernannter Aufpasser als Unternehmen aufpassen muss, wofür man Geld nimmt, wieviel davon, von wem und was man den Geldgebern wieder zurück gibt. Die Aussage Bei der Kontoeröffnung in einer Bank brauchst du auch deinen Personalausweis! hat mich nicht überzeugt, denn ich stehe offensichtlich NICHT in einer Bank. Überzeugt hat mich meine eigene Neugierde, nachdem ich mir einen Webinar-Mitschnitt angeschaut habe. Ein ungutes Gefühl bleibt trotzdem, als ich eine Kopie von meinem Personalausweis hochlade.

Platincoin Verifizierung

Bei Platincoin ist eine ausführliche Personenverifizierung notwendig.

Das Platincoin-Webinar war übrigens sehr gut gesprochen und viele Dinge wurden einfach erklärt. Zwischen der Firmenphilosophie, den grandiosen Vorteilen von Platincoin und imposanten Marketing-Teasern, gibt es hier und da allgemeine Informationen zu dem Thema Kryptowährungen.

Laut Anita Fürtig dauert meine Authentifizierung bei Platincoin ca. 2 Wochen. Jetzt muss ich wieder an meine Bank denken, die hat es in ein paar Minuten geschafft zu prüfen wer ich bin. Ich bin geduldig und bestätige meine Handy-Nummer per SMS-PIN.

 

Das Platincoin-Webinar:

 

 

Kostenlosen Platincoin-Account anlegen…

 

Schritt 2: Das Investment

Nachdem ich mir die Platincoin-Präsentation angeschaut habe werde ich gar nicht lange fackeln. Hört sich alles ganz toll an wie immer. Eine sachliche Bewertung fällt mir schwer nach so kurzer Zeit, denn in den meisten Fällen wird davon geredet was da alles noch in Planung ist und wie toll das alles wird. Jetzt will ich es einfach wissen und gehe das Risiko ein. Immerhin haben wir in der Vergangenheit ganz andere Plattformen getestet, die sich sogar offen als HYIP geoutet haben und von heute auf morgen verschwunden waren.

 

Auf die Plätze! Fertig! Platincoin!

Erschreckend und faszinierend wie schnell man sein Geld loswerden kann. Allerdings beruhigt mich meine Platincoin-Sponsorin aus Österreich, und weiß glaubhaft zu vermitteln, dass die Verrückten jene welche sind, die noch nicht bei Platincoin registriert sind. Ich vermeide es im Internet nach Berichten dieser vermeintlich Verrückten zu suchen. Nach Platincoin-Erfahrungsberichten zu googeln lass ich sowieso bleiben, so gut wie alle sind von Platincoin-Partnern.

Platincoin bietet unterschiedliche Bezahloptionen an.

Ansonsten gibt sich die Platincoin-Gemeinde sehr optimistischen und euphorisch, was die Entwicklung des eigenen Coins angeht. Aktuell soll wohl auch der Mitgliederbereich extrem verbessert werden und die Webseite soll in einem 14-tätigen Zyklus aktualisiert werden. Falls die Webseite von Platincoin morgen offline sein sollte, bin ich auch nicht geschockt.

 

 

Nach der Bezahlung meines Platincoin-Minter Paketes hat sich erstmal nicht viel verändert, außer meinem Kontostand. Mich beunruhigt das nicht, weil derartige Käufe nicht selten erst nach 24h sichtbar sind. Ich habe jetzt Zeit mich ein wenig mit dem Platincoin-Mitgliederbereich auseinanderzusetzen. Außerdem habe ich inzwischen einige Fragen an meine Sponsorin Anita Fürtig geschickt, die sie mir trotz einer verschnupften Nase fleißig in WhatsApp-Sprachnachrichten beantwortet.

Lila Fazit: Nach dem ersten Tag als Platincoin-Mitglied habe ich schon einiges gelernt. Die Platincoin-Präsentation war lehrreich und meine Sponsorin Anita Fürtig ist sehr engagiert. Nebenbei ist sie sehr freundlich und bietet mir Unterstützung auf allen Ebenen an. Selbst meine kritischen Fragen beantwortet sie mir geduldig und holt sich zur Absicherung in manchen Punkten Rat bei ihrem Platincoin-Sponsor. Übrig bleibt ein gemischtes Gefühl aus Was zur Hölle mach ich hier eigentlich? und großer Spannung, ob sich angekündigte Erfolge einstellen.

 

 

 

 

Software Engineer & Marketing Architect

About Steven Rohner

Software Engineer & Marketing Architect

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.