7 PayPal Alternativen

mehr verkaufen

PayPal ist eine der einfachsten Plattformen, um Zahlungen auf Ihrer Website entgegenzunehmen. Es ist jedoch nicht in allen Ländern verfügbar und nicht alle Kunden möchten es möglicherweise verwenden. In diesem Artikel werden wir einige der besten PayPal-Alternativen für Online-Shops, Booking-Seiten und andere kostenpflichtige Angebote vorstellen, um Zahlungen via WordPress zu einzusammeln.

 

Warum sind PayPal-Alternativen sinnvoll?

PayPal hat schnelle und unkomplizierte Online-Transaktionen etabliert und setzt diese bis heute sehr gut um. Inzwischen gibt es viele WordPress-Plugins und Themes, die eine PayPal-Unterstützung integriert haben. Sie ermöglichen vielen WordPress-Betreibern, online Geld zu verdienen und Bezahlprozesse einfach auf der Webseite einzubauen.

Es gibt jedoch auch Nachteile bei der Verwendung von PayPal, welche die PayPal-Alternativen heute sehr interessant machen.

Zum Beispiel gibt es eine Reihe von Entwicklungsländern, in denen PayPal nicht verfügbar ist. Diese Länder sind somit vom Handel auf der betreffenden Webseite ausgeschlossen. Zudem sind PayPal-Transaktionsgebühren inzwischen sehr hoch und können auf das komplette Geschäftsjahr gesehen, einen wesentlichen Teil der Kosten für den Online-Handel ausmachen.

Der vielleicht häufigste Grund, warum Online-Händler und -Dienstleister nach PayPal-Alternativen suchen, ist ihr unsicheres Verhalten. Viele PayPal-Konten wurden in der Vergangenheit schon bei kleinen Problemen blockiert oder unwiderruflich gesperrt, was bei einer Reihe von PayPal-Nutzern zu großen Verlusten geführt hat.

Wir haben 7 Zahlungsanbieter gefunden, die als PayPal-Alternative in jede WordPress-Installation eingebaut werden können.

 

 

1. Stripe

Stripe hat sich schnell zur beliebtesten PayPal-Alternative und zu einem der beliebtesten Zahlungs-Gateways entwickelt. Leider ist es nur in einigen wenigen Ländern verfügbar. Die größten Vorteile von Stripe sind die geringen Gebühren, die Benutzerfreundlichkeit und die nahtlose Integration in beliebte WordPress E-Commerce-Plattformen wie z.B. WooCommerce und Shopify.

Wer keinen vollständigen Online-Shop einrichten möchte, kann ein einfaches Formular mit WPForms erstellen und sofort Zahlungen über Stripe von seinen Kunden empfangen.

Stripe-Gebühren variieren je nachdem, in welchem Land man sich befindet. Für die Vereinigten Staaten wird aktuell eine Gebühr von 2,9% + 30 Cent für jede erfolgreiche Kreditkartengebühr berechnet.

 

2. Transferwise

Transferwise ermöglicht Kunden direkt in ihrer lokalen Währung zu bezahlen. Den Kunden wird der Betrag in Rechnung gestellt, bezahlt und anschließend als Überweisung auf das Händler-Bankkonto überwiesen.

Transferwise ist in vielen Ländern und Währungen verfügbar und die Gebühren variieren je nach dem Standort des Geldsenders und des Empfängers. Wir haben jedoch festgestellt, dass dies oft viel niedriger ist als bei anderen Zahlungsdiensten oder einer direkten Überweisung. Verwendet wird der gleiche Wechselkurs, der auch bei Google oder XE zu sehen ist, was zusätzliche Gebühren beim Geldwechsel erspart.

Ein Nachteil ist, dass Transferwise keine Geschäftszahlungen in einigen Ländern zulässt. Bevor Transferwise eingebunden wird, sollte auf jeden Fall das Herkunftsland der Kunden geprüft werden.

 

3. Bitcoin

Kryptowährungen sind heutzutage in aller Munde. Bitcoin ist eine der ersten und bekanntesten Kryptowährungen der Welt. Mit Bitcoin können Benutzer auch grenzüberschreitend Geld senden und empfangen, ohne dass ein Vermittler wie eine Bank oder ein E-Paymentprozessor benötigt wird, der die Transaktion übermittelt.

Wenn die Zielgruppe bzw. die Kunden mit Bitcoin vertraut sind, können sehr leicht Gelder auf die Bitcoin-Geldbörse übertragen werden. Die empfangenen Bitcoins können über eine Bitcoin-Börse in eine gewünschte Währung umgerechnet und auf ein Bankkonto überwiesen werden. Zudem ist es möglich Bitcoins selbst für den Zahlungsverkehr einzusetzen.

Coinbase, eine Bitcoin-Handelsplattform, ermöglicht es Unternehmen, Bitcoin-Zahlungen zu akzeptieren. Es wird bereits von Top-Unternehmen wie Expedia, Dell, Intuit, der Wikimedia Foundation und vielen mehr verwendet.

 

 

4. Payoneer

Payoneer ist ein zuverlässiger Anbieter in der Online-Payment-Branche. Payoneer ist in vielen Ländern auf der ganzen Welt verfügbar. Derzeit ist keine Integrationen von Payoneer verfügbar, welche direkt mit WordPress-eCommerce-Seiten oder Membership-Websites funktioniert. Kunden können jedoch aufgefordert werden, Zahlungen über Payoneer zu senden.

Payoneer gestaltet es auch sehr bequem, Zahlungen auf das eigene Bankkonto zu überweisen oder Payoneer-Debitkarten zu verwenden, um Zahlungen von Geldautomaten überall in der Welt abzuheben. Der Nachteil ist, dass ihre Gebühren höher sind als bei Stripe oder PayPal, aber trotzdem noch niedriger als bei anderen Zahlungsdienstleistern.

Werden Kreditkartenzahlungen von Kunden akzeptiert, werden 3% des Transaktionsbetrags in Rechnung gestellt. Zusätzlich wird eine Gebühr in Höhe von 1,50 US-Dollar für Überweisungen in der gleichen Währung berechnet. Wenn ein Betrag auf ein anderes Währungskonto überwiesen wird, kommen zusätzlich 2% des Transaktionsbetrags hinzu.

 

5. Payza

Payza ist eine beliebte Alternative zu dem PayPal-Zahlungsdienst. Es ist in vielen Ländern verfügbar und bietet Integrations-Addons für einige beliebte WordPress eCommerce-Plugins. Aufgrund der Verfügbarkeit in vielen Ländern ist es bei Online-Händlern, die ihr Geschäft international ausgerichtet haben, sehr populär.

Mit Payza kann Geld per Banküberweisung, Bitcoin und über die Payza-Mastercard abheben.

Geld über Payza zu senden ist kostenlos, aber Geld abzuheben ist nicht so günstig. Je nachdem welche Auszahlungsmethode Sie wählen, kann am Ende ein Großteil der Einkünfte an Payza wandern. Für die Vereinigten Staaten werden 2,90% + 0,30 USD pro Transaktion fällig. Kreditkartenzahlungen beginnen bei 5,49% + 0,65 € Empfangsgebühr.

 

6. 2Checkout

2Checkout ist eines der bekanntesten Payment Gateways und eine gute PayPal-Alternative. Alle gängigen eCommerce-Plugins für WordPress verfügen über Addons um 2Checkout als Zahlungsgateway zu integrieren. 2Checkout ist auch eine gute Ergänzung zu Stripe oder PayPal um weitere Länder zu unterstützen.

2Checkout bietet verschiedene Zahlungsmethoden an und es kann sogar die eigene Payoneer Debitkarte integriert werden. Zu den weiteren bemerkenswerten Funktionen zählen wiederkehrende Zahlungen (z.B. für Abos, Membership Sites, Payed Accounts), gesichertes und gehostetes Checkout-Verfahren für den Bezahlvorgang, viele Währungen und eine umfangreiche Sprachunterstützung.

Die Kosten für die 2Checkout-Gebühren variieren je nach Land des Händlers. Für die USA werden bei jeder Transaktion 2,9% des Transaktionsbetrags + 30 Cent in Rechnung gestellt.

 

7. Google Wallet

Google Wallet ist eine weitere hervorragende Option, um PayPal für Webseiten-Zahlungen zu ersetzen. Es ist derzeit nur in den USA und im Vereinigten Königreich verfügbar und es können keine Zahlungen aus den USA nach Großbritannien gesendet werden. Es sind aktuell nur wenige WordPress-Plugins mit Google Wallet von Haus aus ausgestattet.

Wie viele andere Google-Tools und -Dienste werden keine Gebühren für das Senden oder Empfangen von Geld erhoben. Dies ist eine großartige Option für Einsteiger im Online-Business, die Kundenzahlungen über Google Wallet abwickeln möchten.

 

About Steven Rohner

Software Engineer & Marketing Architect

Kommentar verfassen