Rekordeinbruch: Facebook zerstört organische Reichweite um 67%

Facebook Abriss Marketing

Facebook testet aktuell einen radikalen Einschnitt in den Newsfeed. In sechs Ländern wird versuchsweise der Facebook Explore Feed (Entdecker-Feed) mit anderen Inhalten angezeigt.

Die vergangenen Tage wurde weltweit der Explore Feed von Facebook ausgerollt. Nutzer können über den Explore Feed (Entdecker-Feed) für sie interessante Inhalte entdecken. Anders in den Ländern Slowakei, Sri Lanka, Serbien, Bolivien, Guatemala und Kambodscha. Dort wurden alle Posts von Facebook Seiten (Fanpages), die einem selbst gefallen, von dem regulären News Feed zu dem Explore Feed verschoben. In dem Hauptfeed sind dort nur noch Beiträge von Freunden und bezahlte Beiträge zu sehen.

 

Facebook Entdecker Feed

Kurz gesagt: Nach dem Login sieht der Facebook-Nutzer ausschließlich Beiträge seiner Freunde. Keine Beiträge von Musikern, Veranstaltungsseiten, Firmen, Vereinen, Selbständigen, Networkern, Online-Marketern oder anderen Institutionen, welche Fanpages für die Kommunikation mit ihren Interessenten nutzen.

 

 

Diese Inhalte werden ausschließlich im Explore Feed angezeigt und dieser muss explizit im linken Menü angeklickt werden.

Betreiber von Fanpages, die trotzdem auf der Startseite ihrer Zielgruppe bzw. im Main News Feed erscheinen wollen, müssen dafür bezahlen!

 

Was sind die Konsequenzen?

Facebook Fanpages werden massiv an Reichweite verlieren. Betroffene Facebook-Seiten haben vergangenen Donnerstag und Freitag einen Einbruch von bis zu zwei Drittel ihrer Sichtbarkeit verkraften müssen.

Facebook Crash

Die 60 größten Medienseiten in der Slowakei hatten teilweise 4x weniger User Interaktionen auf ihren Facebook-Seiten, konnten den Ausfall der Sichtbarkeit aber gut über andere Kanäle ausgleichen (App Notifications, Newsletter usw.). Kleinere Unternehmen werden hingegen ohne Facebook-Kampagnen und alternative Marketingkanäle deutlich an Sichtbarkeit verlieren.

Nach Angaben von Facebook handelt es sich lediglich um eine Testphase. Der zeitliche Ablauf sei bisher ungewiss und der Test hält weiter an.

 

Lila Fazit: Der Testlauf von Facebook zeigt deutlich auf wohin die Reise geht. Facebook wird in Zukunft mehr und mehr seine kommerziellen Nutzer finanziell in die Pflicht nehmen. Aber auch Fanseiten von Vereinen, private Hobby-Seiten und gemeinnützige Organisationen werden unter geringer Aufmerksamkeit/Sichtbarkeit leiden. Wer bisher zu 100% auf den Social Network Riesen gesetzt hat und selbst über keine Webseite verfügt, wo produzierter Content über andere Traffic-Quellen hereinströmen kann, sollte jetzt handeln!

 

Fragen zum Thema Webseite und Content Marketing? – Wir helfen!

 

 

About Steven Rohner

Software Engineer & Marketing Architect

4 thoughts on “Rekordeinbruch: Facebook zerstört organische Reichweite um 67%

  1. Frank the Tank
    25. Oktober 2017 at 07:42

    Hallo Steven!

    Das ist ja wohl der Hammer!!! Jetzt bekommen die ganzen Facebook Hörigen, die 2014 nicht auf uns hören wollten, einen vor den Latz geknallt!

    Bietest du das Inferno Setup noch an? Lass mal wieder was zusammen machen!!

    Frank

    1. 25. Oktober 2017 at 15:42

      Hey Frank,

      da haste recht. Allerdings hätte ich mir gewünscht, mehr von den damaligen Kursleuten hätten sich an DEN Plan gehalten…. aber ich hab es ihnen prophezeit. Die Inferno-Kampagnen plane ich nicht mehr bzw. ich nehme keine Aufträge mehr dafür an. Im Moment fällt mir auch nur der gute Sassi ein für diese Geschichte. Er hat sich sehr gut in die Materie eingearbeitet und kann das „Inferno Monster“ inzwischen gut reiten. Manchmal glaube ich er hat seine Nikotinsucht gegen die Sucht nach Traffic und Leads getauscht. 😀 Wir telefonieren ab und zu… sein Geschäft rennt ganz gut, wobei ich glaube er verbrennt viele Kontakte. Vorne sammelt er viel ein, aber beim Closing hapert es gewaltig… wie schon damals: Niemand optimiert den unteren Bereich des Trichters, sondern es wird oben einfach mehr und mehr rein gekippt. Weil sie es können…

      Leider bzw. zum Glück hab ich im Moment sauviel um die Ohren… somit hab ich keine Zeit für ne neue Taufe, aber vielleicht haste ja Lust ’n fetten Knall mit anzuzünden!? 😉

      Grüße an die Chefin!

      1. Frank the Tank
        28. Oktober 2017 at 11:32

        Weiß ich, haben uns im April in Köln auf einer Veranstaltung getroffen. Habe ihn aufgezogen, weil er jetzt Tesla fährt und Veganer ist. 😀

        Knall anzünden hört sich gut an, aber bleib mir vom Leder mit Säften, Schminke und Kryptocoins! 😉

        1. 30. Oktober 2017 at 11:05

          Was würde ich drum geben Dich Schminke verkaufen zu sehen… 😀 😀

          Tesla ist ein gutes Stichwort… https://goo.gl/QVrC2m

Kommentar verfassen