Angriff auf Krypto-Networker und RevShare-Partner

Translation: Englisch

Angriff auf Networker

Stürmischen Zeiten für RevShare-Promoter und Krypto-Networker

Henrik Brockmann bewirbt seit einigen Tagen seine kommende Podcast-Serie Mach Dich frei durch Network Marketing. Im Zuge dessen verschenkt er sein zweites Buch Die meisten Networker schwätzen eh nur dumm rum. Da wir mit Henrik Brockmann schon intensiv zusammengearbeitet haben (z.B. Dreh und Produktion für die erste deutsche RAIN Präsentation oder Live-Mitschnitt der RAIN-Präsentation in Berlin), ein guter Grund sich das Ebook genauer anzuschauen.

 

Gegen den Krypto-Hype

Ein Drittel des Buches widmet sich Henrik Brockmann mit der Art von Network Marketing die ihm widerstrebt und die nach seiner Ansicht keine Daseinsberechtigung hat. Grundsätzlich sind die Aussagen des Autors und Networkers korrekt, wenn auch drastisch bis fast beleidigend formuliert. Henrik Brockmann greift ganz bewusst den Strukturvertrieb an, der sich den aktuell sehr angesagten Kryptowährungen verschrieben hat. Zwar sieht er in Zahlungsmitteln wie Bitcoin und Ethereum ausgesprochen großes Potential für die Zukunft und spricht sich sogar für Geldanlagen aus, aber nicht in der MLM-Branche. Schon gar nicht in Form von mehrstufigen Rendite-Ausschüttungen, Provisionen für Trainingspakete oder andere kryptischen Investments.

Tatsächlich sind in den letzten Wochen und Monaten zahlreiche Bitcoin Clubs, Webseiten mit Trainingsinhalten und fragwürdige Bitcoin-Dienstleistungen entstanden. Der Hype um die Kryptowährungen wird u.a. von dem Bitcoin-Kurs und Coin-Investoren, die über Nacht zum Multimillionär wurden, befeuert. Am problematischsten an dem umgreifenden Crypto-Trend ist die Unkenntnis bzw. Fachinkompetenz der teilnehmenden Networker, Finanzdienstleister und Hobby-Trader. Für die meisten Menschen sind Kryptowährungen, wie sie entstehen, welchen Gegenwert sie bieten und wie sie gehandelt werden, vollkommen unverständlich. Umso gefährlicher ist die scheinbar losgelassene Investitionsbereitschaft der meisten Coin-Networker.

 

Die Schneeballsysteme sind zurück!

So steht es in dem Ebook Die meisten Networker schwätzen eh nur dumm rum auf Seite 5. An dieser Stelle habe ich mich gefragt, wann die Schneeballsysteme verschwunden waren. Unabhängig davon wie man ein Schneeballsystem nun definieren mag, waren sie nie von der Bildfläche verschwunden. Selbst die arglistigsten Ponzi-Systeme, geführt von kriminellen Initiatoren mit dubiosen Geschäftsadressen, haben bis heute überlebt bzw. haben sich ständig neu erfunden und waren immer da. Heute sind sie nur professioneller gestaltet, im Internet automatisiert und verbreiten sich schneller denn je zuvor.

Henrik Brockmann spricht von den RevShare-Programmen, den Klicksystemen und den profitoptimierten Traffic-Exchange-Portalen. Für mich persönlich ein unerklärliches Phänomen, welches einmal mehr beweist, dass man aus Scheiße Geld machen kann. Höflicher kann man den Fortgang dieser Werbebanner-Klick-Seiten nicht formulieren. Als ich das erste mal dieses neu verpackte Traffic-Exchange-Script mit dem 3×3 Werbebanner-Fenster gesehen habe, war ich nostalgisch berührt und fassungslos zugleich. Womit sich vor 15 Jahren Hobby-Webmaster ein paar Klicks und Besucher hin und her geschoben haben, verdienen sich nun vermeintliche Online-Networker und selbsternannte Marketingspezialisten dumm und dämlich. Seither warte ich gespannt auf den Networker, der mir begeistert ein brennendes Streichholz vor die Nase hält und mir die Möglichkeiten des Feuermachens offeriert. Natürlich zu einem unschlagbar günstigen Preis.

Neben den oben genannten RevShare-Programmen nennt Henrik Brockmann noch weitere Vertriebsmodelle bzw. skurrile MLM-Konzepte aus verschiedenen Branchen und Märkten, wo sich Networker ein Stück vom Kuchen abschneiden wollen indem sie eine Kuchenschlacht veranstalten.

 

Was ist echtes Network Marketing?

Auf diese Frage versucht Henrik Brockmann eine Antwort zu geben und sogar mehr als das, er vermittelt mit seiner positiven Einstellung gegenüber seinem eigenen Geschäft und den täglichen Interessenten für Produkt und/oder Geschäftsmöglichkeit, Werte für ein ethisch korrektes Network Marketing. Leider spricht der Networker in seinem Ebook allen digitalen Wertschöpfungen die Daseinsberechtigung im Network Marketing ab bzw. bezeichnet ausschließlich Geschäftsmöglichkeiten als seriös, wenn sie über ein physisches Produkt verfügen, welches dem Endkunden verkauft wird.

Diese Aussage ist schlicht und ergreifend falsch!

Hier einige Beispiele für digitale Produkte und Dienstleistungen, die erfolgreich via Network Marketing vertrieben werden:

  • Software (als Download ohne physischen Datenträger)
  • SmartPhone-App mit und ohne Mehrwertdienste (InApp-Käufe)
  • Marketingtools und -dienstleistungen (z.B. AutoResponder und Landing Page Builder)
  • Ebooks, Hörbücher und Video-Tutorials

Unter anderem bringt die Firma NEURS seit einigen Jahren erfolgreich Unternehmer zusammen und vergütet die Premium-Dienste ihrer Plattform über einen Network Marketing Verdienstplan.

 

Lila Fazit: Henrick Brockmann hat ein gutes Ebook zu dem Thema Network Marketing veröffentlicht und wichtige Themen aufgegriffen, welche die ganze MLM Branche beschäftigen sollten. Endlich ist es auch mal einem Networker gelungen seinen Unmut über das Kollegium zu äußern, wenn es um das Verramschen von Marketingdienstleistungen geht. Klassische Networker sollten sich von erklärungsbedürftigen Tech-Themen und Online-Marketingdienstleistungen distanzieren und sie sollten sich schon gar nich zu verkaufsfördernden Aussagen hinreißen lassen, die sie selbst nur schwer erklären können. Dennoch hat Network Marketing seinen Platz auch in der digitalen Welt bzw. muss eine Geschäftsmöglichkeit nicht automatisch unseriös sein, nur weil sie kein physisches Produkt anbietet.

In einer Welt in der mehr und mehr die Digitalisierung voranschreitet, darf Network Marketing selbstverständlich nicht ausgeschlossen werden und wird in Zukunft mit Sicherheit noch viele aufregende Geschäftsmöglichkeiten begleiten.

Das Ebook Die meisten Networker schwätzen eh nur dumm rum von Henrik Brockmann gibt es unter freiheitleben.com kostenlos als PDF-Download.

 

Wie denkst Du über Krypto-Währung und RevShare-Programme im Network Marketing?

 

 

Software Engineer & Marketing Architect

About Steven Rohner

Software Engineer & Marketing Architect

11 thoughts on “Angriff auf Krypto-Networker und RevShare-Partner

  1. Franky
    19. August 2017 at 15:00

    Du hast es mal wieder auf den Punkt gebracht!

    Mir gehen diese ganzen Pseudo Marketingspezialisten sowas von auf den Keks!! Feiern sich selbst wie Rockstars, schreiben Bücher in denen sie die Soße von anderen Marketingidioten nachquatschen und haben in Wirklichkeit keinen blassen Schimmer!

  2. Thomas
    4. September 2017 at 12:26

    Ich habe mir das „Buch“ von Henrik Brockmann durchgelesen und finde es mittelmäßig bis schlecht. Das Phrasengedresch über Networkmarketing hat man schon 1000 mal gelesen und gehört. Mit dem Angriff auf andere Firmen und Networker will er sich selbst gut darstellen und am Ende den Leser für sein eigenes Network gewinnen. Die Masche vieler Networker! Eine Hilfe sind die paar Seiten Networktratsch nicht.

    1. 10. September 2017 at 15:41

      Hallo Thomas, vielen Dank für deine Bewertung meines Buches. Dein Kommentar macht mich sehr neugierig und ich würde dich bitten mir die Bücher zu nennen, in denen du die gleichen „Phrasen“ schon gelesen hast. Sicherlich kann ich von dem ein oder anderen Buch noch was lernen.
      Aber ich muss dich korrigieren. Ich greife nicht eine einzige Firma oder Networker an, sondern ich verurteile einen Menschenschlag, die sich Networker nennen und dabei aber nur ihr eigenen schnellen Profit im Auge haben. Und JA du hast recht; ich möchte mich durch mein EBook selber gut darstellen und natürlich auch neue Partner gewinnen. Das ist doch legitim, oder etwa nicht? So funktioniert Marketing übrigens. Und ich sag dir was; ich habe durch meine zwei Bücher bereits zahlreiche Partner eingeschrieben. Und weißt du was? Kein Einziger von denen war mir bisher böse, da sie bei mir im Team die Unterstützung bekommen, die ihnen woanders gefehlt hat. Dir weiterhin alles Gute

      1. Suse
        30. Oktober 2017 at 21:12

        Hallo Henrik,

        was kannst du denn an Unterstützung in deinem Team bieten? Ich habe leider auch schon schlechte Erfahrungen gemacht mit meinem Sponsor. Nachdem ich registriert war, habe ich von meinem Sponsor nicht mehr viel gehört.

        1. 1. November 2017 at 12:05

          Hallo Suse, gerne können wir uns telefonisch austauschen und ich erkläre dir ausführlich, wie wir in unserem Team arbeiten. Schreibe mich am besten über meine Email-Adresse an und dann machen wir einen Termin aus;
          henrik (at) freiheitleben.com
          Freue mich von dir zu hören

      2. Markus Knobloch
        23. Januar 2018 at 08:39

        Gut gekontert lieber Henrik!

        Der schnelle Profit bzw. die Gier ist größer denn je. Bombastische Kurssteigerungen von 4700% bei meinen Altcoins letztes Jahr, haben auch mich gefesselt. Ich habe in 10 Monaten soviel Geld verdient wie in 3 Jahren MLM nicht.

        Beste Grüße, Markus

        1. 23. Januar 2018 at 12:17

          Markus, ich gönne es dir und ich gönne es jedem Anderen, der mit seinen Coins so richtig Geld verdient. Der frühe Vogel fängt den Wurm.
          Aber ich kann es nicht ertragen, wenn jemand diese Wertsteigerungen der Vergangenheit nutzt, um damit Menschen für sein Coin-Spam zu generieren. Weil du und ich wissen, dass es in den kommenden 10 Monaten und womöglich auch nicht in den kommenden 10 Jahren nochmals zu solch einer Wertsteigerung von weiteren 4700 % oder auch 1000 % kommen wird. Und insofern sei dir und allen empfohlen; nimm das Geld und baue dir parallel einen seriösen Produktvertrieb auf, weil du damit nicht nur für 10 Monate Geld verdienen wirst, sondern, die richtige Entscheidung vorausgesetzt, auch viele viele Jahre.
          In diesem Sinne wünsche ich weiterhin bestmöglichen Erfolg

          1. 29. Januar 2018 at 09:33

            Möchtest du auch ein paar Coins Henrik? 😉

            Ich habe mich die letzten Wochen und Monate intensiv mit Kryptowährungen, Altcoins und den Blockchain-Technologien auseinandergesetzt. Dabei habe ich einiges gelernt. Leider wird in Verbindung der eingesetzten Technologien immer nur von Kryptowährung gesprochen. Welche Dienstleistungen und Produkte in Zukunft massiv vereinfacht, beschleunigt und extrem sicherer gemacht werden können, wird überhaupt nicht erkannt. Zumindest nicht von den profitgetriebenen „Networkern“ und Cryptotradern.

            Natürlich wird sich das Finanzwesen extrem ändern, aber auch Versicherungen, Ämter, gar Gerichte, Verkehrsmittel, Energieversorger und alle digitalen Services, die heute bereits bestehen, können mit Hilfe einer Blockchain an Effektivität und Sicherheit gewinnen. Momentan ist die Geschwindigkeit noch ein kleines Problem.

            Jetzt werden wieder die Zweifler schreien, wieviel Arbeitslose dadurch entstehen werden. Ich bin der Meinung es werden sehr viele Jobs abgeschafft, die die meisten Menschen sowieso zum Kotzen finden… und für die Handvoll Sachbearbeiter, die ihren Job bei der Versicherung XY in der Abteilung für Schadensregulierung abgöttisch lieben, für die findet sich bestimmt noch ein klimatisiertes Büro mit Neon-Beleuchtung. Für alle anderen bieten sich Chancen. So war es schon immer, denn sonst würden heute noch tausende Kumpel unter Tage arbeiten, Frauen mit Kabelsteckern Telefonverbindungen herstellen und die Landwirte von Hand den Acker pflügen. Jede Neuerung lässt alte Jobs sterben und neue Jobs entstehen. Je schneller man sich diesen unaufhaltsamen Prozess eingesteht, desto unbeschwerter und erfolgreicher gestaltet sich das Leben.

            Bzgl. der Wertsteigerung verschiedener Coins darf man sich die Frage stellen wie dieser Wert überhaupt entsteht? Was und wer ist konkret an der Wertschöpfungskette beteiligt?

            Wenn man sich mit der Blockchain-Technologie auseinandersetzt und einmal kreativ auf die oben genannten Beispiele anwendet, dann werden wir noch einige Tokens/Coins erleben, die mit brachialen Wertsteigerungen starten und sich irgendwann einpendeln. Das passiert jetzt aktuell schon und daran ist auch nichts Unseriöses.

            Die Karten werden neu gemischt und sehr viel Geld wird neu verteilt werden.

        2. 29. Januar 2018 at 10:02

          Hallo Markus,

          ich beschäftige mich auch schon eine Weile mit Kryptowährungen. Anfänglich habe ich fast stündlich die Wallets gecheckt, inzwischen schau ich vielleicht einmal am Tag rein… wenn überhaupt. Wir befinden uns dies bzgl. auf jeden Fall in einer spannenden Zeit, aber von Arbeit kann man da nicht wirklich reden oder!? 😉

          Wie Henrik schon sagte, ist es eine gute Möglichkeit gewonnenes Kapital in ein anderes Business zu investieren. Ob du nun ein Produktvertrieb anstrebst, ein Cafe eröffnest, oder anderweitig unternehmerisch aktiv wirst, sein Geld ausschließlich in den Kryptomarkt zu pumpen kann einem den Hals brechen.

          Viele Grüße und einen erfolgreichen Start in die neue Woche!

          Steven

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.