AVALO Energy – Der erste Eindruck

avalo-boxes-ani

Fast still und heimlich startete vor zwei Wochen die Firma AVALO Europe Ltd. ihren Vertrieb für Stromverträge im Privatkundenbereich und präsentierte ausgewählten Vertriebsgrößen aus Europa ein auf den ersten Blick gewöhnliches Business Model, welches einen außergewöhnlichen und lukrativen Marketingplan im Schlepptau hat. Nachdem man sich die professionell aufgemachte Online-Präsentation angeschaut hat, weiß man nicht so recht welche Vertriebsform hier angeboten wird. Nicht etwa weil der Marketingplan undurchsichtig oder kompliziert ist, sondern weil er in keine Schublade passen will.

 

avalo-boardplan

AVALO-Partner arbeiten immer in überschaubaren Teams.

AVALO Energy – Network Marketing oder Affiliate Marketing?

Für einen klassischen Network-Marketing-Plan ist das Modell von AVALO Energy zu dynamisch und die gewohnten Hierarchien fehlen. Zwar ist es jedem AVALO-Partner möglich neue Partner anzuwerben, aber statt der klassischen Baum- oder Pyramidenstruktur enstehen kleine Vertriebsteams die sich ständig neu organisieren. Diese Teams wiederum sind organisiert auf drei Erfolgsebenen, welche abermals miteinander verknüpft sind und sich gegenseitig unterstützen. AVALO selbst spricht hier von einem Board Plan. Innerhalb der Teams unterstützen sich die Mitglieder gegenseitig und selbst passive Partner werden mit Spill-Over und Spill-Under Mechanismen beim Aufstieg gefördert. Sobald die Teamgröße auf 15 Vertriebspartner angewachsen ist, reorganisiert das Vertriebssystem mittels einem Board-Split und User-Shuffling die Teams und macht Platz für neue Team-Partner.

Man kann also von einem Netzwerk sprechen, dass sich aus vielen kleinen dynamischen Teams bildet. Die Basis für die Logik bei dem Board-Split und dem User-Shuffling (Umsortieren der Team-Mitglieder) beruht auf der User-Aktivität. Fleißige Mitarbeiter gelangen schneller in die nächste Karrierestufe, werden dabei aber nicht zum Einzelkämpfer. Es arbeiten also alle Partner in Teams und in einem Netzwerk, aber der Begriff Network Marketing passt irgendwie nicht. Zumal es neuen AVALO-Partnern relativ leicht gelingen kann ihre Empfehlungsgeber in der Karriereleiter zu überholen.

Soziale Netzwerke sind ein guter Vergleich für die oben beschriebene Partnerstruktur. Man kann dort seine Familie, Freunde und Bekannte einladen und die tun wiederum das Gleiche, womit eine pyramidenartige Struktur entsteht bei der man selbst an der Spitze steht. Nebenbei ist jeder Nutzer in Foren und Interessengruppen angemeldet, in denen man sich unter Mitgliedern wiederfindet, die man selbst nicht eingeladen hat.

Mit der Struktur des Vertriebes stellt sich natürlich auch immer die Frage der Vergütung. AVALO Energy fällt auch in diesem Punkt aus dem Rahmen der MLM-Klasse. So sind beispielsweise abgeschlossene Stromverträge, die bei dem Endverbraucher in die Versorgung gehen, mit einer einmaligen Vermittlungsprovision notiert, dienen aber gleichzeitig über die gesamte Laufzeit als Grundlage für weitere Bonuszahlungen. Ersteres kennt man bereits von etablierten Stromanbietern, die ebenfalls eine kleine Provision über Partnerprogramme ausschütten oder Prämien vergeben.

Bisher gibt es aus dem Hause AVALO keine eindeutige Aussage in welcher Vertriebswelt man sich zuhause sieht. Fest steht aber, dass sich Networker, Affiliates und Vertriebsmitarbeiter aus den unterschiedlichsten Branchen und Milieus wohl fühlen werden. Dabei kann es sehr hilfreich sein althergebrachte Ansichten und Arbeitsweisen aus anderen Vertriebswesen niederzulegen. Zudem wird AVALO Energy ganz schnell für viele Privathaushalte interessant werden, weil die Möglichkeit besteht sich kostenlosen Strom zu verdienen.

Der Stromvermittler selbst äußert sich auf der Webseite in keiner Weise über die Vertriebsform bzw. verwendet nicht den anderer Orts bekannten MLM-Jargon, sondern vergibt nach eigenen Angaben lediglich Lizenzen. Diese berechtigen die Aufnahme der unabhängigen Vertriebstätigkeit im Namen von AVALO Europe Ltd., beinhaltet die Nutzungsgebühr einer webbasierten Backoffice-Anwendung und verspricht je nach Lizenzpaket besondere Unterstützung.

 

Was genau bietet AVALO Energy an?

AVALO Energy ist ein Vertriebsnetzwerk für Energielieferanten. Aktuell arbeitet AVALO ausschließlich mit dem Stromanbieter e:mondo zusammen, wie man auf der Webseite von AVALO Europe Ltd. lesen kann. Ob es in Zukunft weitere Stromanbieter geben wird und/oder weitere Dienstleistungen bzw. Versorger für Gas oder Öl hinzukommen ist nicht bekannt.

Als großer Vertriebsvorteil ist auf jeden Fall schon mal zu nennen, dass das Produkt konkurrenzlos und unverzichtbar ist. Leider erfährt Strom erst die notwendige Aufmerksamkeit, wenn er wieder einmal teurer geworden ist oder z.B. bei einem Stromausfall überhaupt nicht verfügbar ist. In fast allen Fällen verfügt der Verbraucher bereits über einen Stromvertrag und der Vertriebspartner ist nun gefragt gute Gründe für den Anbieterwechsel zu nennen.

Wahrscheinlich wirbt AVALO Energy genau aus diesem Grund gezielt mit kostenlosem Strom für 1 Jahr, oder sogar mit kostenlosem Strom auf Lebenszeit. Kostenlosen Strom kann sich jeder AVALO-Partner, zumindest für ein ganzes Jahr, relativ schnell verdienen. Diesen Strom-Gutschein für 12 Monate kann der AVALO-Partner für sich selbst verwenden, oder an einen anderen Stromabnehmer verschenken. Der Beschenkte muss natürlich nicht zwingend ein AVALO-Vertriebspartner sein.

Kurz gesagt: AVALO Energy bietet die Möglichkeit kostenlosen Strom zu verdienen und fügt ein Provisionsmodell für die Einkommensgenerierung hinzu.

 

 

Was kann ich mit AVALO Energy verdienen?

Der Provisionsplan sieht drei Karrierestufen vor, diese werden bei dem Erreichen der Qualifikation wie folgt vergütet:

  • 700,00 EUR + 1 Jahr kostenlos Strom (Strom kann an Dritte verschenkt werden)
  • 9.000,00 EUR + lebenslang kostenlos Strom (Strom kann an Dritte verschenkt werden)
  • 50.000,00 EUR + Start einer monatlichen Provision von 5.000,00 EUR

Zudem erhält jeder AVALO-Partner für jeden erfolgreich vermittelten Stromvertrag 20,00 EUR Vermittlungsprovision, sobald der Stromkunde in die Versorgung geht bzw. der Anbieterwechsel erfolgreich vollzogen ist.

Anders als bei anderen Unternehmen gibt es nicht eine unendliche Karriereleiter, bei der auf jeder Stufe dekorative Positionstitel warten, sondern es geht primär um die Einkommensgenerierung. Sobald ein AVALO-Partner die 3 Karriere-Level durchlaufen hat, beginnt er den Durchlauf von vorne. Zwar verlaufen die Schritte ab dem zweiten mal deutlich schneller, aber ansonsten sind keine komplizierten Regeln für die Provisionsqualifizierung zu beachten oder andere Stolpersteine eingebaut.

Ein AVALO-Vertriebspartner hat also nach dem Erreichen der höchsten Karrierestufe 59.700,00 EUR verdient, die aus den laufenden Stromverträgen finanziert werden. Diese wiederum wurden von ihm selbst und seinem Netzwerk vermittelt. Hinzu kommt eine einmalige Provision für jeden abgeschlossenen Stromvertrag und ein monatliches Einkommen (AVALO AirTime) von 5.000,00 EUR. Auch die sogenannte AirTime wird aus den laufenden Stromverträgen der Kunden finanziert, die der AVALO-Partner und sein Team eingeschrieben haben.

 

AVALO AirTime – Langfristig ein stabiles Einkommen aufbauen

Sobald der AVALO-Partner alle 3 Karrierestufen durchlaufen hat beginnt er sozusagen von vorn. Abermals werden 700, 900 und 50.000 Euro beim Durchlaufen der Stufen bezahlt. Das monatliche Gehalt erhöht sich von 5,000,00 EUR auf 10,000,00 EUR. Diese Karrieresprints sind beliebig oft durchführbar und sorgen für ein stabiles, wachsendes Einkommen.

 

AVALO Energy vererbt den Partner-Vertrag inkl. Einkommen

Besonders aufgefallen ist die Klausel bzgl. der Vererbung. Beim Ableben eines AVALO-Vertriebspartners wird der Vertrag auf einen Erbberechtigten überschrieben. Somit sorgt jeder AVALO-Partner nicht nur für sein eigenes Einkommen, sondern sichert seine Familie über seinen Tod hinaus ab. Die Fortzahlung von Provisionen unterliegt den gleichen Bedingungen wie für alle Partner.

 

avalo-energy-website

 

Was kostet der Einstieg bei AVALO Energy?

Im Moment bietet AVALO folgende drei Lizenzmodelle an

  • Ambassador (1 Business Slot, 500 EUR)
  • Senator (5 Business Slots, 2.500 EUR)
  • Tycoon (10 Business Slots, 4.500 EUR)

Im wesentlichen unterscheiden sich die Lizenzen nur in Bezug auf die oben genannten Einkommensquellen. Demnach ist es z.B. möglich mit der AVALO Senator Lizenz 5x gleichzeitig die drei Karrierestufen zu durchlaufen und zeitnah jeden Monat 5x 5.000,00 EUR zu erhalten. Wobei Partner mit den Lizenzen Senator und Tycoon ein weitreichendes Kontaktnetzwerk mitbringen sollten und das AVALO-Geschäft von Anfang an hauptberuflich in den Fokus nehmen werden.

Je nachdem wie schnell man selbst und das eigene Team arbeitet, sind die investierten 500 Euro bereits nach wenigen Tagen oder gar Stunden wieder verdient. Das Unternehmen AVALO überweist zwei mal im Monat die fälligen Provisionen an die Vertriebspartner, nämlich immer am 15. eines jeden Monats und zum Ende des Monats.

Für die Nutzung und Weiterentwicklung der Backoffice-Applikation von AVALO Energy wird ab dem ersten Folgejahr eine Jahresgebühr von 49,00 EUR erhoben.

 

avalo-dashboard

Das AVALO Dashboard mit allen wichtigen Daten auf einen Blick.

Backoffice mit ausgeklügeltem Sales Funnel und Erfolgsassistent

Gleich von Anbeginn fällt bei AVALO Energy sofort auf, dass man viel Zeit und Geld in den Aufbau der Vertriebs- und Marketinganwendung investiert hat. Ein durchdachter Sales Funnel macht es den AVALO-Partnern sehr einfach potentielle Vertriebspartner über die Geschäftsmöglichkeit zu informieren. Der Erstkontakt von interessierten Vertriebspartnern findet in der Regel über eine personalisierte Landing Page statt, auf die ein bestehender AVALO-Partner mittels Partnerlink einlädt. Auf dieser meldet sich der Interessent zu einem der Online-Webinare an, welche aktuell in den Sprachen slowenisch, slowakisch, deutsch, englisch, französisch, kroatisch und polnisch zur Verfügung stehen.

In dem Webinar werden alle wichtigen Punkte der Geschäftsmöglichkeit erklärt und der Besucher hat im Anschluss die Möglichkeit direkt eine Registrierung als Vertriebspartner vorzunehmen. Zur Unterstützung des bestehenden Partners bzw. des AVALO-Gastgebers, verschickt das System eine Hand voll Reminder per Email. Ein permanenter FollowUp-Prozess ist allerdings nicht spürbar und erspart den nicht registrierten Webinar-Besuchern nervige Emails noch Wochen später.

Damit der Webinar-Gastgeber u.U. bei seinen Kontakten (Leads) nachfassen kann, bietet das AVALO-Backoffice einen Menüpunkt Landing Page Leads. Dort sieht man nicht nur welcher Kontakt sich wann angemeldet hat, sondern auch ob er sich bereits als AVALO-Partner registriert hat. Neben diesem Menüpunkt bietet das Backoffice außerdem folgende Bereiche:

  • Dashboard – Statistiken und Übersicht zu Kunden, Vertriebspartnern und dem aktuellen Team
  • Meine Boards – Einsicht über das aktuelle Team und die eigene Karriere
  • Statistiken – Provisionen und Bonuszahlungen
  • Kundenverwaltung – Verwaltung von Stromverträgen
  • Marketing – Unterlagen für Vertriebspartner, Marketingmaterial usw.
  • News – Updates zu dem Backoffices und News über das Unternehmen
  • Support/FAQ – Ticket-System für Anfragen und eine öffentliche Wissensdatenbank

In der letzten Woche wurden fast täglich neue Features ausgerollt und zur Verfügung gestellt. Erst heute wurde ein Erfolgsassistent vorgestellt. Dieser gibt jedem AVALO-Partner individuelle Tipps, was als nächstes getan werden muss um seine nächste Karrierestufe zu erreichen. Selbst wenn man sich also nicht mit dem Marketingplan beschäftigt hat, sagt einem die Software was zu tun ist und macht den Aufstieg rasch möglich.

 

In welchen Ländern ist AVALO Energy aktiv?

Aktuell ist die Registrierung als AVALO-Partner in den folgenden Ländern möglich:

  • Kroatien
  • Österreich
  • Tschechien
  • Frankreich
  • Deutschland
  • Polen
  • Slowakei
  • Slovenien
  • Schweiz
  • Vereinigtes Königreich

 

Einige Vorteile von AVALO im Überblick

  • einfacher Marketingplan
  • ausgefeilter Sales Funnel
  • Backoffice inkl. Marketing-Tools und Erfolgsassistent
  • gute Sprachenunterstützung von Beginn an
  • schneller ROI (return of investment)
  • No-Brainer – das Produkt muss nicht erklärt werden
  • permanente Verbesserung des Backoffice
  • kurze Reaktionszeit bei Support-Anfragen

 

Lila Fazit: AVALO Energy steht ganz am Anfang und hat seine Prelaunch-Phase intensiv in der Entwicklung genutzt. Wenn das Backoffice in bisheriger Geschwindigkeit weiter ausgebaut wird, dann haben die Vertriebspartner in Bälde nicht mehr nur ein Vertriebswerkzeug sondern eine Vertriebswaffe an der Hand. Wir bleiben dran und berichten die Tage ausführlich über das Backoffice und wie sich der Vertriebsaufbau entwickelt.

 

 

 

 

 

About Steven Rohner

Software Engineer & Marketing Architect

One thought on “AVALO Energy – Der erste Eindruck

  1. 7. August 2017 at 13:09

    Sieht sehr interessant aus. Etwas dynamischer als normales Affiliate Marketing. Scheint auch einige nützliche Tools zu bieten die mir das leben einfacher machen :D. Ich gucke mir das mal genauer an und versuche dann mein glück. Das potenzial sehe ich auf jeden Fall 🙂

Kommentar verfassen