Anschuldigung gegen OneCoin gerechtfertigt?

OneCoin Anschuldigung

Nachdem die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) am 10.04.2017 bekannt gegeben hatte, dass sie am 17. und 20. Februar 2017 nach § 4 Abs. 1 S. 4 ZAG (Quelle: Seimetz Rechtsanwälte) über die bekannten noch aktiven Konten der IMS International Marketing Services GmbH (Greven) eine Kontensperre verhängt hat, schlugen die Wellen nicht nur in Networker-Kreisen hoch. Zudem wurde mit einem Bescheid vom 05.04.2017 verfügt, dass die IMS das unerlaubte Finanztransfergeschäft mit Anlegern der Kryptowährung OneCoin umgehend einstellen muss.

 

Hintergrund der sogenannten Transferleistungen

In einigen Internetforen, bei Facebook und in diversen Blogs wurde wild spekuliert wer oder was die International Marketing Services GmbH ist, für wen sie agiert hat bzw. Gelder entgegengenommen hat und um welche Gelder es sich dabei überhaupt handelt. In manchen Berichten war sogar die Rede davon, dass Konten von OneCoin gesperrt worden sind. Zu diesem Zeitpunkt wurden weder Konten der OneCoin Ltd. (Dubai) gesperrt, noch waren Konten der OneLife Network Ltd. (Belize) von einer Sperrung betroffen.

Wie in der Vergangenheit mehrfach berichtet wurde hatten die Betreiber von OneCoin immer wieder das Problem ihre Bankverbindung aufrecht zu erhalten, weil die jeweiligen Banken das Geschäftsmodell von OneCoin problematisch sahen. OneCoin hatte deswegen schwer damit zu kämpfen den Zahlungsempfang für neue OneCoin-Accounts bzw. OneCoin-Schulungspakete zu gewährleisten. Von einer reibungslosen Online-Bezahlabwicklung mal ganz abgesehen.

Sehr aktive OneCoin-Partner haben sich, aufgrund des immer wiederkehrenden Kontenwechsels und dem damit verbundenen Fehlen gültiger Daten für den Überweisungsträger, selbst geholfen und die Zahlungen stellvertretend entgegengenommen. Die Zahlungen wurden im Anschluss vermutlich an OneCoin mit den zugehörigen Account-Daten weitergeleitet. Ob die Betreiber von OneCoin von diesen Transferzahlungen wussten, die gesetzlichen Bestimmungen hierfür kannten, kann nur spekuliert werden.

Lila Fazit: Vergangene News Meldungen im April über OneCoin und zu angeblich stillgelegten OneCoin-Konten stimmen nur zur Hälfte. Viel mehr handelt es sich hier um unabhängige OneCoin-Vertriebsmitarbeiter die sich nicht korrekt verhalten haben.

OneCoin-Partner die mit der IMS in Kontakt standen sind herzlich eingeladen auf dieser Seite Kommentare zu hinterlassen um zur Aufklärung beizutragen.

 

   

 

About Steven Rohner

Software Engineer & Marketing Architect

Kommentar verfassen