Lila Kolumne – Kyäni Tüte explodiert!

pdt-lila-kolumne-walter

Nachdem ich gestern sehr nüchtern über meine Kyäni Erfahrungen berichtet habe, die im Grund nicht mehr aussagen als das es lecker ist, haben sich heute Morgen die Kyäni-Ereignisse überschlagen. Samt meiner Frau.

Gestern hat im Kühlschrank eine Flasche Fassbrause ein zischendes Springbrunnenfest gefeiert und wir mussten den kompletten Kühlschrank ausräumen und putzen. Als meine Frau damit fertig war habe ich vergessen die Kyäni-Tütchen wieder ins Butterfach zu legen, wo ich die Zibbeldinger gerne deponiere. Nachdem meine Frau beschlossen hat das WIR keine Butter mehr essen, sondern jetzt dieses fettarme Diättöpfchen kaufen, braucht das Fach sowieso niemand mehr. Es heißt immerhin Butterfach, nicht Diätfach oder fettarmes Fach. Demnach kann man da jetzt alles reinlegen außer Werkzeug.

Na auf jeden Fall hab ich die Kyäni Tütchen auf dem Kühlschrank liegen lassen und wer sie kennt, der weiß dass die sich so gut stapeln lassen wie ne Handvoll Salamander.

Lange Rede kurzer Sinn: Eins der Kyäniander is runter geplumpst und lag angeblich heute morgen auf dem Küchenboden, so das meine morgenblinde Maid drauf latschen konnte!

Von der anschließenden Brüllerei bin ich dann auch wach geworden und hab mich erstmal fürn halbes Stündchen aufs Klo verkrochen. Scheiß Tag wird das!

Angeschwiegen ham wa uns den ganzen Tag. Nachm Mittag isse gleich zu Inge. Tortentag.

In der Küche hängt ein Zettel, so groß… der wollte mal Ortsschild werden. Drauf steht wortwörtlich: Wisch die Ernährungsscheiße weg!

Das heißt Nahrungsergänzung! Ich hatte den roten, fast ausgetrockneten Edding schon in der Hand um das Hetzplakat zu korrigieren, aber dann hätte ich gleich die Küche anzünden können. Außerdem bin ich zu alt um mich scheiden zu lassen.

Die is echt sauer! Der Kühlschrank, 3 Schubladen und der Backofen sehen aus als wäre hier ne Sau abgestochen worden. Das lehre Kyäni-Tütchen klebt fest am Boden. Sieht auf wie im Ghetto hier. Nach dem Attentat muss der schwerfällige Metzger mit seinen Birkenstocksandalen ins Wohnzimmer gelaufen sein. Zumindest verraten mir das die lila-roten (inzwischen braunen) Fußabdrücke auf dem Fußboden.

Schätze das wird später eskalieren. Bevor ich nicht weiß wo die anderen Kyäni-Tütchen abgeblieben sind bleibt der Tatort wie er ist!

Ich werd jetzt mal in der Trinkhalle vorbei schauen und mich mit den Jungs beraten.

Euer Walter

 

Kommentar verfassen