6 Tipps für Networker im Erstgespräch

network-marketing-tipps-anfaenger

Der angenehme Händedruck zur Begrüßung

Sorgen Sie für warme und trockene Hände, wenn Sie Ihren Gesprächspartner mit einem sicheren Händedruck begrüßen. Warme Hände hinterlassen einen freundlichen und angenehmen Eindruck, während kalte Hände unangenehm sind und schnell wieder losgelassen werden wollen.

 

Die Zustimmung des Gesprächspartners fördern

Lächeln Sie und nicken Sie, während Sie im Gespräch über Ihr Network-Unternehmen reden und von den Vorteilen der Zusammenarbeit erzählen. Der Mensch neigt dazu Gesichtszüge und Stimmungen seines Gegenübers zu imitieren und das produziert in diesem Fall ein gutes Gefühl. Sie werden es deutlich leichter haben Ihre Gesprächspartner von Ihrer Geschäftsmöglichkeit zu überzeugen,

 

Die Körpersprache der Füße deuten

Wenn Sie auf eine Gruppe von Menschen zugehen um in ein Gespräch einzusteigen, dann achten Sie auf die Füße der Gruppenteilnehmer. Unter Umständen befindet sich die Gruppe in einer wichtigen Unterhaltung, vielleicht sogar in einem privaten oder intimen Gespräch. Drehen die Gesprächsteilnehmer für die Begrüßung nur kurz ihren Oberkörper oder Kopf in Ihre Richtung, dann ist die Gruppe höchst wahrscheinlich nicht für neue Teilnehmer offen. Sollte die Gruppe allerdings den Kreis öffnen und die Teilnehmer ändern ihren „Standpunkt“ bzw. die Füße zeigen zur Begrüßung in Ihre Richtung, dann sind Sie als Gesprächsteilnehmer gern gesehen.

 

 

Der Aufmerksamkeit beim ersten Kontakt erregen

Oft fragen sich frisch gebackene Networker wie sie die Aufmerksamkeit Ihrer Kontakte erreichen bzw. ein Gespräch anfangen, ohne dabei mit der Tür ins Haus zu fallen. Versuchen Sie doch mal SMS-Nachrichten mit den folgenden Inhalten zu versenden:

  • Ich benötige Deine Hilfe. Können wir uns treffen?
  • Ich habe einen neuen Job und würde gerne Deine Meinung hören. Hast Du Zeit?
  • Es geht um meinen Job… können wir uns heute Abend treffen?
  • Sie haben besondere Kenntnisse im Bereich XYZ. Darf ich Ihnen dazu ein paar Fragen stellen?
  • Sie sind Experte auf dem Gebiet XYZ wie ich von einem gemeinsamen Bekannten erfahren habe. Würden Sie mir bei der Lösung eines Problems helfen?
  • Ich habe Sie auf der Veranstaltung XYZ gesehen und mir ist aufgefallen, dass Sie eine wichtige Anmerkung gemacht haben. Können wir uns persönlich treffen?

Alle Nachrichten müssen natürlich an Ihren jeweiligen Kontakt und an das MLM-Angebot angepasst formuliert werden.

 

Die Aufregung bei ersten Meetings minimieren

Es ist völlig normal nervös und aufgeregt zu sein, wenn es zu den ersten Geschäftspräsentationen kommt und die neue Geschäftsmöglichkeit in persönlichen Gesprächen vorgestellt wird. Diese Aufregung können Sie erheblich nach unten schrauben, wenn Sie folgende Tipps vor den jeweiligen Events beachten:

  • Wählen Sie vertraute Orte für die geschäftlichen Treffen. Ein Restaurant, eine ruhige Bar oder ein Hotel das Sie kennen. Falls dies nicht möglich ist, dann besuchen Sie den Ort des Treffens einen Tag zuvor.
  • Bei neuen Kontakten, die Sie z.B. über das Internet angeschrieben haben, hilft es mit Ihrem Kontakt die Telefonnummern auszutauschen und kurz vor dem Treffen zu telefonieren (z.B. um bescheid zu geben, dass man pünktlich am Treffpunkt ist).
  • Bei der Präsentation Ihres MLM-Geschäftes vor einer Gruppe Menschen empfiehlt es sich ein paar Bekannte wie z.B. Ihren Sponsor oder Freunde einzuladen. Vertraute Gesichter geben Ihnen Sicherheit und beruhigen Sie.

 

Keine Religion und keine Politik!

Geschäftliche Unterhaltungen werden oft durch Small-Talk-Situationen eingeleitet, oder man tauscht im Anschluss in lockerer Runde noch ein paar Wort. Vermeiden Sie unbedingt Themen zu Religion und Politik. Sie haben ein Network-Marketing-Unternehmen für Ihren beruflichen Erfolg gewählt, was von vornherein bedeutet das Sie sich auf internationalem und multikulturellem Parket bewegen. Respekt und Toleranz gegenüber anderen Kulturkreisen versteht sich von selbst, allerdings suchen Sie neue Partner in Ihrem Vertriebsteam und dabei sollte es ausschließlich ums Geschäft gehen. Diskussionen über Politik oder Religion können schnell sehr unterschiedlich ausfallen, Unverständnis hervorrufen und unsympathisch wirken. Unterm Strich schaden solche Diskussionen Ihrem Netzwerkaufbau. Ähnliche Regeln gelten für andere Weltanschauungen und Lifestyle-Prägungen.

 

About Steven Rohner

Software Engineer & Marketing Architect

Kommentar verfassen