Trash-Mail? Nein danke!

2d-cover_trashmail-dir

Mit dem Anstieg von Spam-Aufkommen und beliebten AutoResponder- und FollowUp-Emails haben die letzten Jahre auch die Anbieter von sogenannten Wegwerf-Email-Adressen zugenommen. Gerne werden solche Email-Adressen bei Blog-Kommentaren, Landing Pages oder Download-Angeboten in Anspruch genommen, weil in diesem Fall oft vom Webseitenbetreiber die Email-Adresse gefordert wird.

Bei vielen kostenlosen Angeboten im Internet lässt sich der automatische, anschließende Bezug eines Newsletters auf der Webseite nicht unterbinden und das Verwenden einer temporären Email-Adresse ist durchaus sinnvoll.

Allerdings ist es für viele Online-Marketer, Blogger und andere Webseitenbetreiber, die eine Beziehung zu Ihren Interessenten aufbauen und pflegen wollen, inzwischen sehr schwierig geworden die Zielgruppe zu erreichen. Bereits im Juli 2013 habe ich in dem Artikel AutoResponder-Systeme sterben die Problematik von Internet-Nutzern thematisiert, die sich mit dem extremen Aufkommen von Emails konfrontiert sehen. Kostspielig kann es sogar werden, wenn Ressourcen der Email-Server verbraten werden weil sogenannte Bounces produziert werden. Dabei werden Nachrichten mit Fehler-Codes von dem Email-Server des Empfängers produziert. In den meisten Fällen wird einfach mitgeteilt das diese Email-Adresse nicht existiert. Diese müssen abgefangen und verarbeitet werden, oder landen im schlechtesten Fall in einem Postfach und blasen dieses speicherintensiv auf.

 

 

 

Nun liegt es mir als Email-Nutzer und als Architekt von Email-Marketingkampagnen gleichermaßen am Herzen, zum einen den Interessenten eines Angebotes einen möglichst großen Mehrwert zu bieten und zum anderen den Versendern eine hohe Erreichbarkeit ihrer Empfänger zu ermöglichen. In diesem Zuge ist ein verantwortungsvoller und bewusster Umgang mit dem Kommunikationswerkzeug ‚Email‘ Grundvoraussetzung.

Email-Nutzer die jede Möglichkeit einer Newsletter-Registrierung wahrnehmen und in jede Optin-Falle tappen (Gutscheine, Downloads, Gewinnspiele etc.) sind sehr schnell nicht mehr im Stande für sie wirklich interessante Angebote herauszufiltern. Im Gegenzug darf sich ein Newsletter-Versender bei unverhältnismäßig vielen Mailings nicht wundern wenn die Emails nicht mal mehr geöffnet werden und/oder es zum Empfängerschwund kommt. Letzteres entspricht selbsterklärend einem niedergehende Umsatz/Gewinn aus unternehmerischer Sicht.

 

Wie kann ich mich als Versender vor Trash-Mail-Eintragungen schützen?

Als Blog-Betreiber gibt es zumindest beim Einsatz von WordPress die Möglichkeit unter Einstellungen -> Diskussionen bei dem Feld Kommentar-Blacklist eine Liste von unerwünschten Worten bzw. Domain-Namen zu hinterlegen. Somit werden Kommentare mit Trash-Mail-Accounts automatisch als Spam deklariert und werden nicht angezeigt.

wordpress-email-adressen-blocken

 

Webmaster mit einer WordPress Multisite-Installation finden unter Einstellungen -> Netzwerkeinstellungen folgendes Feld um Domains bei der Registrierung direkt auszuschließen:

wordpress-multisite-email-blocken

 

 

 

Optin-Listen vor Trash-Mail-Adressen schützen!

Je nach Email-Marketinglösung gibt es verschiedene Möglichkeiten Email-Adressen bzw. Domainnamen zu blockieren. Die kürzlich vorgestellte Email-Marketinglösung VRE MAIL kann beispielsweise unerwünschte Domain-Namen komfortabel blockieren. Platzhalter für einzelne Begriffe können in den Email-Adressen vor und nach dem @-Zeichen verwendet werden. Sobald sich ein Interessent mit einer Trash-Email einzutragen versucht, wird dieser darüber informiert das die Adresse nicht zulässig ist.

ausnahmeliste-vre-mail

Wenn Sie bereits eine Email-Marketinglösung für AutoResponder- und FollowUp-Kampagnen verwenden, fragen Sie dort direkt beim Support nach einer Lösung für das Trash-Mail-Problem.

 

Trash-Mail-Anbieter Verzeichnis (DOWNLOAD)

In unserem kostenlosen Download PDT Trash-Mail Directory erhalten Sie eine Liste von aktuell 601 Domains die von Trash-Mail-Anbietern verwendet werden. Diese können Sie als Blacklist bei Wordpress und anderen Blog-Systemen und Content Management Systemen hinterlegen um Registrierungen und Kommentare zu blockieren. Ebenfalls geeignet ist diese Liste für CRM Systeme und Email-Marketinglösungen.

dropdoc_trash-mail

PDF & Raw Text Version Included.

 

 

Jetzt das aktuelle PDT Trash-Mail Verzeichnis runterladen und unliebsame Email-Adresse aus Ihrem WordPress Blog, Ihrem AutoResponder und anderen Anwendungen aussperren. Hinweis: Nachdem Sie unten diesen Beitrag geteilt haben wird automatisch der Download angezeigt.

DOWNLOAD


Wenn Sie bei dem Importieren der Domain-Liste Hilfe benötigen verwenden Sie bitte den PDT Help Desk oder hinterlassen Sie hier einen Kommentar.

 

 

About Steven Rohner

Software Engineer & Marketing Architect

Kommentar verfassen